News

30.06.2019

Extremer Besuch aus Ingelheim 28.-30.06.19

Beim letzten Besuch unseres Linkclubs vom Rhein in Wien 2014 hatten wir extremen Regen, diesmal extreme Hitze – aber über allem stand die extrem gute Stimmung. Da die Linkclubschwestern allesamt „Wiederholungstäterinnen“ waren, mussten wir uns auch ein extremes Veranstaltungsprogramm ausdenken. So gab es die extremen Unterschiede zwischen versteckten Plätzen der Altstadt und dem Uni Campus im Viertel-Zwei. Dazwischen lagen dann noch das Freihausviertel und der Spittelberg. Unsere Gäste und auch die eigenen Clubschwestern waren extrem diszipliniert und haben mit Wasserflasche, bequemen Schuhen, luftiger Kleidung und guter Laune den hohen Temperaturen getrotzt. 

Nachdem die Wiener Gastronomie so viel zu bieten hat, konnten die Damen vom Heurigen in Nussdorf bis Wiener Wirts- und Kaffeehäuser wieder neue extreme kulinarische Erlebnisse erleben. 

Selbstverständlich wurden auch soroptimistische Gedanken und Erfahrungen ausgetauscht, alte Freundschaften vertieft und neue geknüpft. Alle waren wir uns einig, dass wir eine extrem gute Wahl mit unserem Linkclub getroffen haben. Wir können mit guten Gewissen Wolfgang Ambros zitieren „….und langsam wochs' ma z'amm….“

(c) Marianne Reisinger
(c) Marianne Reisinger


mehr...

28.04.2019

„Stadt der Frauen“ im Belvedere

Marianne organisierte eine Führung durch die Ausstellung

„Welche Namen von Künstlerinnen aus der Wiener Moderne fallen Ihnen ein?“  fragt die Kunstvermittlerin am Beginn ihrer Führung der absolut sehenswerten Ausstellung „Stadt der Frauen“ im Belvedere. 

© Josef Tewagner
© Josef Tewagner

Es herrscht Schweigen. Von Teresa Feodorowna Ries,  Elena Luksch-Makowsky, Helene Funke, Tina Blau oder Erika Giovanna Klien erfahren wir erst später. Auch, wie hartnäckig sie waren als sie gegen Widerstände antraten um ihre Werke zeigen zu können. Zu jener Zeit waren „Frauenmaler“, wie sie bezeichnet wurden, massiv benachteiligt. Durch diese Schau erhalten sie die Anerkennung, die ihnen lange verwehrt war. Zur gemeinsamen Führung, die Marianne Reisinger organisierte, kamen diesmal Schwestern aus vielen Clubs. Neben  Belvedere, Vivata und Klosterneuburg waren sogar Gäste aus Mainz und Kassel dabei. Und natürlich waren auch wir vom Club Wien-Ringstrasse zahlreich vertreten. Fortsetzung folgt, das können wir schon jetzt ankündigen.

mehr...

15.03.2019

Erfolgsstory von Neni-Gründerin Haya Molcho

„Life is beautiful“

Haya Molcho hat vor mehr als zehn Jahren ihr erstes Neni-Restaurant am Wiener Naschmarkt eröffnet. Mit einer mediterranen, levantinischen Küche mit viel Gemüse und Kräutern. Mittlerweile gibt es Neni Restaurants u.a. in Paris, Amsterdam, Mallorca und ihre Produkte -  etwa das bekannte Humus - in Supermärkten zu kaufen. Beim Clubabend im März hat sie uns auf sehr sympathische und witzige Art erzählt, wie sie von Tel Aviv über Deutschland nach Österreich kam, ihren Mann Samy Molcho kennenlernte und dass Neni die Abkürzung der Namen ihrer 4 Söhne ist. Ihr Lebensmotto „Life is beautiful“ bringt sie so überzeugend rüber, dass wir ihr noch gerne länger zugehört hätten. Allerdings: sie musste nach Hause, weil dort eine Gästeschar auf sie gewartet hat, für die sie natürlich vorher gekocht hatte. 

Haya Molcho, Ulrike Pinter, Inge Winder                                        (c) Annette Ahrens
Haya Molcho, Ulrike Pinter, Inge Winder (c) Annette Ahrens


mehr...

15.03.2019

Ausschreibung . . .

. . . für das Dr. Eveline Wunder Gedächtnisstipendium 2019/2020

Die Ausschreibung zum diesjährigen Evi-Wunder-Stipendium hat begonnen. Interessentinnen können sich bis 31. Mai 2019 bewerben.

- (c) universität wien
- (c) universität wien

Das Stipendium soll Frauen zu einer Fortbildung dienen, durch die sie andere Frauen in vielfältiger Weise unterstützen können. Es soll Weiterbildung und Spezialisierung im Beruf ermöglichen sowie Möglichkeiten des Wiedereinstiegs in den Beruf.
Das Stipendium richtet sich an Frauen, die diese Fortbildung ohne dieses Stipendium nicht finanzieren könnten.

Das Stipendium kann sowohl an Soroptimistinnen als auch an außen stehende Personen jeglicher Staatsbürgerschaft verliehen werden. Die angestrebte Weiterbildung muss an einer öffentlich anerkannten Institution, vorzugsweise in Österreich oder in einem Nachbarland, erfolgen. Bewerberinnen, in der engeren Wahl, können eingeladen werden, sich bei der Österreichischen Union von Soroptimist International vorzustellen.

Das Antragsformular (pdf) befindet sich im Anhang.

mehr...

02.03.2019

Benefizmatinee mit Christof Spörk

„Es war genial“, „selten so viel gelacht“ – das waren nur einige Kommentare zum Kabarett von Christof Spörk im Orpheum. Wir haben unsere „alte“ Tradition fortgesetzt und zum  Kabarett geladen. Der gebürtige Steirer Christof Spörk, der mit seiner kubanischen Frau und ihren mittlerweile vier Kindern im Südburgenland lebt, hat eine Kurzfassung aus seinem aktuellen Programm „Kuba“ aufgeführt. Er kennt dieses Land sehr gut, hat er doch länger dort gelebt und weiß, dass in Kuba manchesmal sogar Polizisten Auto stoppen und warum die „Arbeit“ dort anders gesehen wird als bei uns. Sehr witzig und abwechslungsreich hat er – auch mit seiner Harmonika und dem E-Piano – tiefgründiges Kabarett geboten. Gekommen waren viele Clubschwestern aus anderen Clubs, auch Präsidentin Marcella war unter den Gästen und sogar die knapp 2-Monate alte Tochter Alma unserer Clubschwester Magda war dabei. Mit Freude konnten wir am Ende einen Scheck in Höhe von 4.300,-- an Dr. Edit Schlaffer überreichen. Ihre Idee der Mütterschulen von women without borders unterstützen wir damit. Nach dem Kabarett war es noch lange nicht vorbei, die Gäste unterhielten sich bei Speis und Trank, einem Buffet, das wir Clubschwestern zubereitet hatten.

(c) Uschi Scheithauer
(c) Uschi Scheithauer


mehr...